BASLER FORUM FÜR ÄGYPTOLOGIE

x
HOME
VORTRÄGE
KURSE
EXKURSIONEN
MITGLIEDSCHAFT

Donnerstag, 12.03.2020, 18:15 Uhr
Rosshofgasse 2, CH-4051 Basel, Schnitz S01 (Tram 3, Bus 30 und 34: Haltestelle Universität)

Prof. Dr. John Baines, Oxford
Wie die Ägypter mit ihren Toten umgingen: zwischen Segen und Fluch

Abstract des Referenten

Mit den Göttern, dem König und den Menschen bildeten die Toten einen festen Bestandteil der altägyptischen Gesellschaft. Besonders in Oberägypten war der Übergang zur nächsten Welt und das dortige Weiterleben für das soziale Prestige einer Person von grundlegender Bedeutung. Doch war der Ort der Toten meist öde. Das Grab verlangte über Generationen hinweg, gepflegt zu werden. Des Weiteren konnte man nicht immer wissen, ob die Toten den Lebenden positiv gesonnen waren. Gleichzeitig wollten die Toten aber an den von den Lebenden meist geschätzten Festen und Gebräuchen teilnehmen sowie ihre Lieblingsorte besuchen. Auch sollten die Toten nicht gestört werden. In diesem Kontext, wie auch anderenorts, konnte ihre Präsenz die Lebenden stören. In diesem Vortrag werden diese kulturellen Paradoxa thematisiert um zu zeigen, dass das Beziehungsnetz zwischen Lebenden und Toten komplexer war als oft angenommen.

Bildnachweis  

© Museum of Fine Arts, Boston (Harvard University − Boston Museum of Fine Arts Expedition)

Update: 01.12.2019 Webdesign: R. Gautschy © Basler Forum für Ägyptologie